Anny in Südafrika

Soo hier kommt nun mein erster Bericht Marie und ich sind nach einem schnellen Abschied gut in Südafrika angekommen und uns gefällt es ganz gut hier. Wir wurden gleich von drei der momentan zehn Freiwilligen vom Flughafen abgeholt und nach Potch gefahren und haben auch gleich eine Giraffe gesehen! Wir wohnen hier auf dem Gelände des Kinderheims mit noch zwei Mädels in einer Wohnung. Am ersten Abend haben wir auch gleich gegrillt (Braai heißt das hier). Leider ist es im Moment noch ziemlich kalt (vor allem nachts) weswegen ich mir schon gleich eine Wärmflasche und zwei dicke Pullis gekauft habe. Aber ich hoffe es wird bald wärmer!

Am Samstag (1.8.) waren wir dann gleich bei einer südafrikanischen Hochzeit eingeladen. Ein Youthworker  hat direkt im Kinderheim geheiratet und auch einige Kinder waren eingeladen. Allerdings hat alles erst mit eineinhalb Stunden Verspätung angefangen und wir waren alle chic aber auch dünn angezogen, was man von den meisten südafrikanischen Gästen nicht sagen konnte. Insgesamt hat mir die Hochzeit nicht soo gut gefallen (die Predigt des Pfarrers? war auch nicht sehr schön). Aber wenigstens haben wir eine südafrikanische Hochzeit gesehen

Das Kinderheim liegt am Rande der Stadt und man ist eigentlich auf ein Auto angewiesen um überall hinzukommen. Die Weltwärts-Freiwilligen haben eines zur Verfügung. Aber ich glaube Marie und ich bekommen sonst keins. Auf jeden Fall sind wir abends noch zur „Partymeile“ gefahren. Wir sind in eine Disco gegangen, in der Bands gespielt haben, was cool war.  Der Eintritt und die Getränke sind hier viel billiger (20 Rand=2 Euro für den Eintritt, circa 15 Rand= 1,50 Euro für alkoholische Getränke).

Heute (2.8.) sind wir zur Mall gefahren um ein paar Sachen einzukaufen. Allerdings ist es nicht möglich hier schöne Souvenirs oder auch Kleidung zu kaufen. Das muss ich wohl dann machen, wenn ich in den Urlaub fahre. Ich bin heute auch zum ersten Mal mit Marie joggen gegangen ( habe sogar fast eine halbe Stunde geschafft). Es gibt aber hinter fast jedem Tor Hunde, die uns Angst einjagen.

So nun bin ich mal gespannt, was mich bei meinem ersten „Arbeitstag“ morgen alles erwartet. Den Creche (so was wie Kindergarten/Vorschule) haben wir uns schon kurz angeschaut und ich würde mal behaupten unser Kindergarten war nicht so schön ausgestattet.

 


3 Kommentare 2.8.09 17:00, kommentieren

Werbung