Anny in Südafrika

16.08.09

Marie und ich hatten die Hoffnung schon fast aufgegeben, aber wir haben es doch noch geschafft dieses Wochenende nach Pretoria zu fahren. Normalerweise haben wir Freitagnachmittag frei und sind um ein Uhr zu Hause. Doch als wir gerade heim gehen wollten, kam die aufgebrachte Babybetreuerin und meinte, wir müssten bis um 17 Uhr bleiben.

Naja wir haben es danach doch noch geschafft zur Mall zu fahren und unsere Tickets zu kaufen (180 Rand hin und zurück). Wir wollten dann am Samstag um sechs Uhr den Bus nehmen zusammen mit Eva und der neuen Freiwilligen Antina, die jetzt auch in unserer Flat wohnt und ein halbes Jahr hier bleibt. Nach über zwei Stunden Warten in Eiseskälte ist der Bus dann um 8.15 Uhr auch gekommen In Johannesburg mussten wir in einen Minibus umsteigen. Es waren nur schwarze Leute im Bus, die aber sehr nett schienen. Ich habe mich auch mit einem Mann unterhalten, der in Pretoria wohnt. Ich glaube mit dem Bus zu reisen ist eine gute Möglichkeit um auch mit Schwarzen in Kontakt zu kommen. Ich glaube das werde ich hier in Potch nicht unbedingt schaffen (außer die schwarzen Kinder im Kindergarten).

 

Mit dem Taxi sind wir dann zum Backpacker gefahren. Dort haben wir sogar ein Cottage bekommen, was auch nur 125 Rand pro Person gekostet hat inklusive Frühstück. Es war wirklich toll. Es gab zwei Etagen, große Badewanne, Kamin, Fernseher, Küche und an den Wänden hingen Masken und andere schöne Dinge. 

Am Nachmittag haben wir die Union Buildings (dienen neben Kapstadt als Regierungssitz) und den Church Square zu Fuß besichtigt. Außer bei den Union Buildings haben wir eigentlich keine weißen Menschen gesehen, was mich etwas überrascht hat. Wir wurden von vielen Leuten angeschaut und angesprochen. Abends waren wir dann ziemlich kaputt, haben uns noch Essen gekocht und ein Feuer im Kamin gemacht.

Am Sonntag sind wir zum Voortrekker Monument gefahren, was etwas außerhalb liegt, aber wir haben einen netten Taxifahrer gefunden, der uns hingefahren dort sogar wieder abgeholt hat. Wir haben auch einen Eintrittsrabatt gekommen (statt 32 Rand nur 15). Die alten Weltwärts-Freiwilligen haben uns schon gesagt, dass man als Volontäre öfters Rabatt bekommt.

Um 14 Uhr ist dann unser Bus an der Pretoria Station abgefahren und diesmal sogar pünktlich. Wir sind mit nur 20 Minuten Verspätung um 17 Uhr in Potch angekommen. Annelien, die auch schon so nett war, uns am Samstag zur Bus Station zu fahren, hat uns wieder abgeholt.

 

Und nun noch zu meiner restlichen Woche: Am Montag war Feiertag. Leider hatte mein Fahrrad schon gleich einen Platten (die Qualität des Fahrrads ist generell nicht so gut). Ein Junge wollte es mit gleich zum reparieren abnehmen, aber wahrscheinlich hätte ich es dann nie wieder gesehen! Aber nun ist es wieder heile und Marie und ich können wieder mit dem Fahrrad die Gegend erkunden^^.

Leider bin ich diese Woche etwas krank geworden, aber nicht soo schlimm. Trotzdem sind zehn Stunden Arbeit da ziemlich lang. Wir haben aber mit der Direktorin gesprochen und sie hat gemeint, es sei kein Problem, wenn wir erst um zehn Uhr anfangen. Nur haben wir eben noch das Transportproblem und konnten es noch nicht klären. Ich hoffe wir bekommen das nächste Woche hin.

Diese Woche habe ich jeden Nachmittag in der Baby Unit gearbeitet. Sind wirklich süß die Kinder. Die meisten sind auch gar keine richtigen Babys mehr sondern circa ein bis zwei Jahre alt. Habe sogar mein erstes Mal Windeln gewechselt^^. Allerdings habe ich das dann Mittwoch und Donnerstag von jemand anderem machen lassen und habe lieber mit den Kindern gespielt, sie gefüttert und umgezogen. Am Freitag mussten wir ja dann den ganzen Nachmittag dort verbringen und wir mussten auch alle Windeln wechseln.

Die Direktorin meinte, wir könnten dort die nächsten drei Wochen arbeiten, doch ich glaube, dass mag ich nicht. Vielleicht kann ich das noch umändern.

In meiner Klasse haben wir diese und auch nächste Woche das Thema „Animals“. Ich habe z.B. die Wild- und Farmanimals erklärt. Allerdings ist das immer noch etwas schwer, da die Kinder nicht sehr gut zuhören, nicht leise sind und lieber die ganze Zeit rumlaufen, spielen und sich schlagen.

Ich habe den Kindern auch an zwei Tagen Hänsel und Gretel vorgelesen und ihnen danach Fragen dazu gestellt ( das zweite Mal ging es allerdings deutlich besser, da die Kinder Süßigkeiten zur Belohnung bekommen haben).

Am Mittwochabend war dann die Abschiedsfeier der Weltwärtsfreiwilligen, bei der die Kinderheimkinder Dinge vorgeführt haben (jedes Haus etwas für seinen Freiwilligen). War wirklich sehr schön aber auch traurig. Danach gab es noch leckeres Essen

Am Freitag war die Lehrerin der Bunny-Class nicht da und Marie und ich haben die Klasse übernommen. Die Kinder haben teilweise sogar auf das gehört, was wir gesagt haben. Beim Geschichten lesen (z.B. Danny, the Duckling) waren sie sogar fast ganz ruhig, obwohl ich glaube, dass sie auch da nicht richtig zugehört haben. Nach dem Spielen auf den Spielplätzen haben sie sich sogar gleich alle auf den Teppich gesetzt um danach auf Toilette zu gehen (das machen sie hier immer alle gemeinsam). Ich glaube aber diese Klasse ist leichter unter Kontrolle zu bringen als meine.

Die Jungs beim Michael Jackson nachmachen Der in der Mitte ist Thembi, er kann das besonders gut!

 

 Affenbesuch


Die Kleinkinder

 Unser Cottage-Wohnzimmer in Pretoria

Marie und ich auf dem Church-Square

Union-Buildings

Ich, Marie, Eva und Antina beim Voortrekker-Monument

16.8.09 21:29

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Maccabros / Website (25.8.09 22:25)
eine sehr ereignissreiche Woche und das mit der Klasse wird schon
Hoffe die Gesundheit hat sich gebessert

Gruß

Maccabros

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen